Corona-Kredithilfe

Finanzielle Engpässe überbrücken

Wir stehen Ihnen zur Seite – auch in Zeiten der Corona-Pandemie. Die aktuelle Situation bringt besondere Belastungen für Unternehmer und Gewerbetreibende mit sich. Diesen Herausforderungen müssen Sie sich jedoch nicht alleine stellen. Die Raiffeisenbank Zeller Land eG möchte Sie dabei bestmöglich unterstützen. Gemeinsam finden wir Lösungen, um finanzielle Engpässe zu überbrücken und die aktuelle Krise zu meistern.

Moratorium ohne Gesetzesform der Raiffeisenbank Zeller Land eG für Nicht-Verbraucher

Das Moratorium wird als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie eingeführt.

Das Moratorium ohne Gesetzesform gilt für eine große Gruppe von Schuldnern, die auf der Grundlage weit gefasster Kriterien vorab festgelegt wurden. Die Kriterien für den Anwendungsbereich des Moratoriums sollten es dem Schuldner ermöglichen, das Moratorium ohne Prüfung seiner Kreditwürdigkeit in Anspruch zu nehmen. Wir definieren die Kriterien wie folgt:

Zielgruppe:

  • Kreditnehmer war zum 31. Dezember 2019 nicht einem Ausfallstatus zugeordnet (4er Ratingklassen nach VR-Rating Verfahren oder vergleichbar)
  • Es handelt sich um Nichtverbraucherdarlehen mit Sitz in Deutschland
  • Es handelt sich um Nichtverbraucherdarlehen für Objektfinanzierungen in Deutschland
  • Der Kreditnehmer muss von der COVID-19-Pandemie derart wirtschaftlich betroffen sein, dass die Rückzahlung seiner Kredite gefährdet ist.

Regelungen:

  • Die Tilgungen und Rückzahlungen werden für einen Zeitraum von maximal 18 Monaten gestundet.
  • Der Schuldner ist zu teilweisen Rückzahlungen und Tilgungen während des Stundungszeitraums berechtigt.
  • Die Rückzahlung der gestundeten Tilgungsraten erfolgt nach Wahl des Schuldners: entweder durch Laufzeitverlängerung entsprechend um den Stundungszeitraum oder durch Verteilung auf die Restlaufzeit mit entsprechend höherer Belastung oder aber durch kumulierte Rückzahlung mit der Schlussrate (Ballonrate).
  • Bei nicht endfälligen Krediten werden die laufenden Tilgungen gestundet bzw. reduziert, die Zinsen werden nicht gestundet.
  • Für die gestundeten Tilgungsbeträge werden entsprechend dem vereinbarten Sollzins Zinsen berechnet und vereinnahmt.
  • Ausgenommen sind davon Kontokorrentkredite, genehmigte/geduldete Überziehungen und Kreditkarteneinlösungen, Förderdarlehen.
  • Konsortialkredite fallen nur dann in dieses Moratorium, wenn alle Konsortialbanken dieses Moratorium anwenden.
  • Die sonstigen Bestimmungen und Bedingungen des Darlehensvertrags, z.B. der Nominalzinssatz bleiben unverändert und werden durch das Moratorium nicht verändert.

Das Moratorium kann nur bei Darlehen angewendet werden, die vor dem 15. März 2020 abgeschlossen wurden.

Dieses Moratorium findet keine Anwendung auf Kredite, für welche das gesetzliche Moratorium nach Art. 240 § 3 Abs. 1 EGBGB oder eine individuelle Stundungsvereinbarung nach Art. 240 § 3 Abs. 2 EGBGB zur Anwendung kommt.

Die Anwendung des allgemeinen Zahlungsmoratoriums führt für sich genommen nicht zu einer Neueinstufung der Risikoposition als einer Stundungsmaßnahme unterliegende (vertragsgemäß bediente oder notleidende) Risikoposition, es sei denn, die Risikoposition war bereits zum Zeitpunkt der Anwendung des Moratoriums als einer Stundungsmaßnahme unterliegend eingestuft.

Die vom Moratorium betroffenen Kredite unterliegen der allgemeinen Risikofrüherkennung. Ausfälle dieser Kredite werden banküblich identifiziert und erfasst. Bei der Frage nach dem Ausfall nach Ablauf des Moratoriums ohne Gesetzesform beurteilt die Bank vorrangig diejenigen einzelnen Kreditnehmer, auf die Folgendes zutrifft:

a)     Die Kreditnehmer haben Zahlungsschwierigkeiten kurz nach Ablauf des Moratoriums.

b)     Kurz nach Ablauf des Moratoriums werden Stundungsmaßnahmen angewendet.

Die Kreditinstitute prüfen den Ausfall auf der Grundlage des jeweils aktuellen Zins- und Tilgungsplans. Wenn einem Kreditnehmer zusätzliche unterstützende Maßnahmen zustehen, die die Behörden als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie ergreifen und die Einfluss auf seine Kreditwürdigkeit haben könnten, werden hierbei mitberücksichtigt werden.

Kreditsicherheiten bleiben bei der Beurteilung des Ausfalls außen vor.

Kreditprogramme

Folgende Förderprogramme von Bund und Ländern stehen Ihnen zur Verfügung:

Bundesweite Maßnahmen der KfW

Die staatliche KfW-Bankengruppe stellt ein Sonderprogramm bereit, um die Versorgung von Unternehmen, Selbstständigen und Freiberuflern mit Liquidität zu erleichtern.

Maßnahmen der Landesförderinstitute

Zusätzlich zum Sonderprogramm der KfW-Bankengruppe gibt es regionale Fördermaßnahmen. Die Landesförderinstitute erweitern aktuell ihre Programme.

Maßnahmen der Bürgschaftsbanken

Kredite zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen können durch Ausfallbürgschaften besichert werden. Die Bürgschaftsbanken erhöhen die Bürgschaftsquoten und -obergrenzen.

Weitere Informationen

Eine aktuelle Übersicht aller Fördermaßnahmen von Bund und Ländern finden Sie im Portal FörderWelt unseres Partners DZ BANK. Über eine integrierte Ansprechpartnersuche können Sie über das Portal direkt Kontakt zu uns aufnehmen. Alternativ sind unsere Firmenkundenberater wie gewohnt persönlich über alle digitalen und telefonischen Kontaktwege erreichbar und besprechen mit Ihnen gerne alle weiteren Schritte.

Zudem können Sie über den FördermittelFinder in der FörderWelt herausfinden, welches Programm sich für Sie am besten eignet. Sie haben dann die Möglichkeit, Ihren Kreditantrag vorzubereiten und erste Angaben zu Ihrem Finanzierungsbedarf zu machen. Anschließend erhalten Sie eine Zusammenfassung an Ihre E-Mail-Adresse, die Sie als Grundlage für das Gespräch mit unseren Firmenkundenberatern nutzen können.

So können Sie die Förderung beantragen

Anträge können ab sofort gestellt werden

Die Anträge für die Sonderprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und die Fördermaßnahmen der Landesförderinstitute können ab sofort bei Ihrer Raiffeisenbank Zeller Land eG gestellt werden. Voraussetzung ist, dass Ihr Unternehmen bis zum 31. Dezember 2019 nicht in Schwierigkeiten war. Informationen zum Antrag bei den Bürgschaftsbanken erhalten Sie ebenfalls von Ihrer Raiffeisenbank Zeller Land eG.

Diese Unterlagen benötigen Sie

Bitte nehmen Sie folgende Unterlagen mit ins Gespräch:

  • eine Kurzbeschreibung der Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Ihr Unternehmen,
  • die letzten beiden vorliegenden Jahresabschlüsse (2017 und 2018 oder 2018 und 2019),
  • eine Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) inklusive Summen- und Saldenliste von Dezember 2019 oder aktueller,
  • einen Verbindlichkeitenspiegel (Darlehensstand, Zinssatz, Rückzahlungsmodalitäten),
  • eine Liquiditätsplanung für die kommenden 12 bis 18 Monate.


Gegebenenfalls werden weitere Informationen für die Kreditentscheidung benötigt.

Weitere Maßnahmen des Bundes

Folgende Maßnahmen hat die Bundesregierung zusätzlich getroffen.

Steuerstundung

Sprechen Sie mit Ihrem Finanzamt oder Steuerberater, um sich über die Möglichkeiten einer Steuerstundung zu informieren.

Kurzarbeitergeld

Wenn Ihr Unternehmen aufgrund von Krankheitsfällen durch das Coronavirus Kurzarbeit anordnet, können betroffene Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit.

Häufige Fragen

Wer kann Hilfe beantragen?

Unternehmen, Konzerne, Selbstständige und Freiberufler können die Unterstützungsleistungen und Förderprogramme in Anspruch nehmen. Dabei unterscheiden sich die Programme jeweils für junge und etablierte Unternehmen.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um Hilfe zu erhalten?

Wichtig ist, dass Ihr Unternehmen vor dem 1. Januar 2020 keine Liquiditätsschwierigkeiten hatte und geordnete wirtschaftliche Verhältnisse aufwies. Wichtig ist auch Ihre Kapitaldienstfähigkeit. Das heißt: Sie müssen weiterhin in der Lage sein, Ihre Kredite zurückzuzahlen.

Wer kann mich zu den Fördermaßnahmen beraten?

Ihre persönlichen Firmenkundenberater sowie unsere Kollegen aus dem Kunden-Service-Center stehen Ihnen für alle Fragen zur Verfügung. Sie besprechen mit Ihnen die weitere Vorgehensweise bei Beantragung der Fördermaßnahmen.